Auf Rosen gebettet

Sie ist die Königin unter den Blumen, gilt als Zeichen der Liebe und ist der Deutschen liebste Gartenpflanze: die Rede ist von der Rose (Rosa). Ob in Rot, Rosa, Weiß oder Gelb, mit ihren Blüten verwandeln Rosen unsere Gärten in bezaubernde und märchenhafte Plätze.

DIESEN SOMMER IM TREND.
Rosen gelten schon lange nicht mehr als spießig, sondern sind heutzutage fast unverzichtbar für jeden Garten. Absolut im Trend liegt die duftende Kletterrose mit ihrer besonders langen Blütezeit und ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Der Begriff Kletterrose ist ein wenig unklar. Tatsächlich klettern diese Pflanzen nicht von selbst eine Mauer oder ein Spalier empor, sondern benötigen dabei etwas Hilfe. Kletterrosen bilden keine Halteorgane aus, wie beispielsweise der Efeu. Sie entwickeln stattdessen lange, seitliche Triebe, mit denen sie durch Verhaken und Verspreizen Halt finden. Botanisch zählen sie daher zu den sogenannten Spreizklimmern. Um in die Höhe wachsen zu können, müssen Kletterrosen an einer Rankhilfe befestigt werden. Sehr beliebt bei Rosenliebhabern sind auch die Ramblerrosen mit ihrem Charme von englischen Cottagegärten. Sie erklimmen bis zu 10 m hohe Bauwerke und das aus eigener Kraft. Wirklich wunderbar ist es, wenn man Ramblerrosen neben einen Obstbaum pflanzt. Mit der Zeit beranken sie dessen Krone fast vollständig. So schenken sie dem Obstbaum nach seiner eigentlichen Blüte noch eine zweite im Sommer. Setzen Sie die Ramblerrosen dafür am besten an die Nordseite des Obstbaumes, denn junge Rambler bevorzugen einen halbschattigen Standort. Von dort zieht es ihre Triebe geradewegs Richtung Sonne. Damit die Ramblerrose die unteren Äste des Apfelbaumes erreicht, empfiehlt sich mit einem Seil nachzuhelfen.

WUSSTEN SIE SCHON, …
... dass die Rose DAS Symbol der Liebe ist? Als Eva aus dem Paradies vertrieben wurde, nahm sie heimlich eine Rose aus dem Paradiesgarten mit und brachte so die Rose in unsere weltlichen Gärten. Ebenso wurde sie bei den Griechen zum Symbol der Liebe erklärt. In der griechischen Sagendichtung wird Aphrodite aus dem Schaum des Meeres mit einem weißen Rosenstrauch geboren. Shakespeare war ein Rosenfan. Das Wort Rose kommt mehr als 50 Mal in seinen Werken vor.

TIPPS, MIT DENEN SICH DIE ROSE IM GARTEN PUDELWOHL FüHLT:

  • Rosen müssen reichlich gegossen werden
  • Organischer Dünger wie Hornspäne lassen Rosen richtig wachsen und gedeihen
  • Sie brauchen einen luftigen Platz, damit Regenwasser gut abtropfen kann
  • Mindestens fünf Stunden am Tag sollten Rosen von der Sonne geküsst werden
  • Ein Platz in einem Beet in südlicher Ausrichtung ist ideal
  • Der Boden sollte nährstoffreich, locker und humos sein
  • Packen Sie im Winter Ihre Rosen warm ein und häufeln Sie sie mit lockerer Blumenerde an

Edelrosen sind der Klassiker im Rosengarten und gehören zu einer sehr beliebten Rosenklasse. Die Blüten sind groß, stehen einzeln oder in Büscheln auf Stielen. Sie eignen sich sehr gut als Schnittblume oder auch als wunderschöne Solitärpflanze. Je nach Sorte erreicht sie eine Höhe von bis zu 120 cm und an ihrer Blüte kann man sich mehrmals im Jahr erfreuen.

 

Bodendeckerrosen nennt man auch Kleinstrauchrosen, sind niedrig wachsend und blühen den ganzen Sommer über. Diese anspruchslosen Rosen sind lichthungrig. Die insektenfreundliche Pflanze wird bis zu 130 cm hoch.

 

 

Beetrosen sind ideal für eine flächige Pflanzung geeignet und blühen den ganzen Sommer über. Das dezente Dufterlebnis und das gesunde Blattwerk zeichnen sie aus. Sie sind winterhart und werden bis zu 80 cm hoch, je nach Sorte.

 

 

Die Strauchrosen gehören zum Grundinventar eines schönen Rosengartens und ist auch unter dem Namen Buschrose bekannt. Die pflegeleichte Pflanze ist ein wahres Blühwunder von Juni bis September. Sie ist pflegeleicht und bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort in einem normalen Gartenboden. Zu der Strauchrose zählt die dicht gefüllte, nostalgische und duftende Englische Rose.



Ramblerrosen sind stark kletternde oder kriechende Wildrosenarten. Sie blüht meist nur einmal im Jahr und ist besonders wertvoll für Nützlinge. Abhängig von der Sorte wird sie maximal 10 m hoch. Sie eignet sich mit ihren langen und biegsamen Trieben zum Begrünen von Bäumen.

 


Kletterrosen eignen sich gut für kleine Gärten und die Triebe sind kräftig und stachelig. An der Blüte hat man meist zweimal im Jahr seine Freude und sie eignet sich sehr gut zum Begrünen von Rosenbögen und Rankgerüsten.

 

 

GRüN ERLEBEN
ROSENDüNGER
MIT KALIUM FüR WIDERSTANDSFäHIGKEIT

 

 

Viele weitere Infos gibt’s auch in unserer Rosen-Infobroschüre >>

Nicht alle genannten Sorten sind dauerhaft im Gartencenter erhältlich.

Wir helfen gerne bei der Auswahl.

© Talking Brands / pflanzenfreude.de



Diese Webseite verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz
OK